Schnuppertage in der Berufswelt

Raus aus der Schule – rein in den Beruf. Wenn das mal so einfach wäre. Die Wahl der richtigen Erwerbstätigkeit will gut überlegt sein. Mit einem vielfältigen Praxis- und Beratungsangebot möchte die Geresu ihren Schülern den Absprung in das Berufsleben so erfolgreich wie möglich gestalten.

Wie jedes Jahr begaben sich daher die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs auch im April 2018 auf Schnuppertour durch die verschiedenen Ausbildungsberufe. Organisiert vom Bildungszentrum des Handels erkundeten die Jugendlichen drei Tage lang verschiedene Berufsfelder unter realitätsnahem Bedingungen und unter Anleitung erfahrener Handwerksmeister sowie Dienstleistungsexperten. Da wurden Mauern aufgestapelt, Metallwürfel gefeilt, Wände mit Farbe gestaltet, Mahlzeiten gekocht oder Haare gestylt. An anderen Orten gab es Einblicke in das Gesundheitswesen, soziale Berufe oder den Einzelhandel. Ganz schön anstrengend, ächzten nicht selten die Jugendlichen nach einem langen Arbeitstag auf der Baustelle oder der Werkbank. Im Anschluss erstellen die Praxisanleiter ein detailliertes Gutachten über die geleistete Arbeit, als Orientierung für die Berufswahl. Vorangegangen war Anfang des Schuljahres eine so genannte Potentialanalyse, ein Testverfahren zur Ermittlung von speziellen Begabungen oder Eignungen für die einzelnen Berufsfelder. Im kommenden Schuljahr werden die Heranwachsenden ein dreiwöchiges Praktikum in einer Firma oder einem Handwerksbetrieb absolvieren.

Die Berufsvorbereitung unter dem Motto „Kein Abschluss ohne Anschluss“ wird gefördert von der Landesregierung NRW, der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesministerium für Bildung. Beteiligt sind in Recklinghausen das Bildungszentrum des Handels, die Dorstener Arbeit, REinit e.V. und der TÜV Nord.

« 1 von 2 »