Zeitreise zur Colonia Ulpia Traiana

Die alten Römer waren moderner als man denkt. Sie kannten schon Zentralheizungen, gingen mit der Mode und hatten die gefährlichsten Waffen der Antike. All das und noch viel mehr erfuhren die Schülerinnen und Schüler bei einer ganztägigen Exkursion am 28. Oktober 2018 in den archäologischen Park und das Römermuseum in Xanten. An der historischen Originalstätte erhielten die Kinder und ihre Klassenlehrer bei einer Führung durch das Museum spannende Einblicke in das Leben der Römer. So wurden sie als Soldat eingekleidet, sahen die Werkzeuge eines Bäckers, bestaunten eine römische Stadt im Kleinformat und erfuhren im Badehaus, dass die alten Römer schon eine Fußbodenheizung kannten.


Nach der Führung wurden drei Workshops angeboten: Die Römer spielten und sogar schon „Mühle“? Dies hörten die Schüler und durften einem Workshop „Mühle“ und die weiteren Spiele ausprobieren, die die Römer in ihrer Freizeit spielten. „Kleider machen Leute“ – Das galt auch schon bei den Römern. So lernten die Schüler in einem anderen Workshop, wie sich der Herr Senator oder die Gattin des Handwerkers kleidete. Natürlich wurde die Kleidung auch anprobiert.
„Nur gucken, nicht anfassen!“ – Das gilt normalerweise in Museen. Nicht so aber im dritten Workshop. Dort wurden wertvolle Ausstellungsstücke erforscht und duften auch ganz vorsichtig angefasst werden. Nach so viel Informationen zum römischen Leben in der Antike, durfte natürlich auch das Spielen und Toben auf dem Abenteuerspielplatz nicht zu kurz kommen. Nach einem erlebnisreichen Tag ging es schließlich am Nachmittag wieder zurück nach Recklinghausen.
Durch die Exkursion wurden die aktuellen Unterrichtsinhalte des Faches Gesellschaftslehre im sechsten Schuljahr -,,Das alte Griechenland” und ,,Das alte Rom” – aufgegriffen und den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit gegeben, diese spannenden Themen mit einer praktischen Erfahrung in dem größten archäologischen Freilichtmuseum Deutschlands hautnah nachvollziehen zu können.