Eindrucksvolle Demo gegen Rassismus
Zum zweiten Mal von Schülern der Geresu organisiert

Ein eindrucksvolles Bild. 200 Schülerinnen und Schüler zogen am 21. März gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern durch die Suderwicher Straßen, um mit Transparenten und Sprechchören gegen Rassismus und Ausgrenzung zu demonstrieren. Bereits im vergangenen Jahr waren die Jugendlichen für ihr solidarisches Anliegen auf die Straße gegangen. Auch dieses Mal wurde die gesamte Demonstration erneut von Gesamtschülerinnen und -schülern der Gesamtschule Suderwich organisiert. Sie verfassten die Einladungen für die Mitschüler, stellten das Projekt der Schülervertretung vor, meldeten die Demonstration bei der Polizei an und gestalteten die Banner. Bei der Regionaltagung des bundesweiten Wettbewerb „demokratisch handeln“ im Februar hatte eine Schülerdelegation zusätzlich die Gelegenheit, das Projekt der NRW-Schulministerin Gebauer vorzustellen. Besonders erfreut waren die jungen Aktivisten über die diesjährige Beteiligung des Marie-Curie-Gymnasium Recklinghausen und der Gesamtschule Dortmund Scharnhorst. Die Veranstaltung begann mit einem Vorprogramm in der Aula an der Markomannenstraße. Danach startete der Demonstrationszug von zu einem einstündigen Umzug durch den Recklinghäuser Vorort. „Die Idee zu der Demonstration ging vor einem Jahr von Fabienne aus dem damaligen 6. Jahrgang aus“, berichtet Matthias Flüß, der als Lehrer die Aktion begleitete. Im GL-Unterricht sprachen die Jugendlichen über Unterdrückung und Rassismus. Fabienne empörte sich: „Da müssen wir gegen streiken.“ Und erntete spontanen Beifall aus der Klasse. Flüß nahm die Klasse beim Wort und ermutigte die Heranwachsenden, eine Demonstration zu organisieren. Die Aktion soll nun zur festen Tradition der Gesamtschule Suderwich werden.

Hier dazu der Bericht aus dem City-Info Kanal

Demonstration gegen Rassimus
« 1 von 6 »