FAQ – Wissenswertes über unsere Schule

  • FAQ Fragen zur Geresu
  • Was ist eigentlich eine Gesamtschule?
    Die Geresu vereinigt die Hauptschule, die Realschule und das Gymnasium unter einem Dach: Alle staatlichen Bildungsabschlüsse können bei uns erlangt werden: Hauptschulabschluss nach 10, Fachoberschulreife, Fachoberschulreife mit Qualifikation, Fachhochschulreife und das Abitur. Bei uns gibt es kein Sitzenbleiben. Je nach aktuellem Leistungsstand werden die Schüler in den Hauptfächern Grund- oder Erweiterungskursen zugewiesen.
  • Was heißt Ganztagsschule?
    Ganztagsschule bedeutet, dass die Schüler über Mittag in der Schule bleiben. An der Gesamtschule Suderwich gibt es den gebundenen Ganztag, das heißt regulärer Unterricht am Montag, Mittwoch und Donnerstag bis ca. 15:40 Uhr. In der Mittagsfreizeit dieser drei Tage gibt es die Möglichkeit in der Mensa zu essen und Freizeitangebote wahrzunehmen. Anders als in der "OGS" an der Grundschule ist die Teilnahme am Nachmittagsunterricht verpflichtend. 
  • Kann man bei Euch sitzenbleiben?
    Nein. Sitzenbleiben gibt es bei uns nicht. Wir wollen kein Kind zurücklassen, sondern nach Bedarf fördern. Auch bei zeitweiligen Leitungsabfällen bleiben die sozialen Kontakte in der Klassengemeinschaft erhalten. Einzige Ausnahme: Wer in die Jahrgangsstufe 10 möchte, muss zuvor den Hauptschulabschluss nach dem 9. Jahrgang erreicht haben. Zahlreiche Studien, u.a. der Bertelsmann Stiftung weisen nach, dass Klassenwiederholungen pädagogisch unwirksam und teuer sind. (www.chancen-spiegel.de)
  • Ist das Abitur bei Euch genauso viel wert wie an einem Gymnasium?
    Ja, Aufgabenstellungen und Bewertungsrichtlinien für die Abiturprüfungen werden vom Land vorgegeben. Wer bei uns Abitur macht, hat dasselbe gelernt wie die Schüler an Gymnasien und kann damit natürlich auch überall studieren. Die Prüfungen werden in ganz NRW einheitlich nach der  so genannten "Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe" (APO-GOSt) durchgeführt.
  • Wir wohnen nicht in Recklinghausen, können wir unser Kind trotzdem anmelden?
    Selbstverständlich. Der Wohnort spielt bei der Wahl der weiterführenden Schule keine Rolle.
  • Wie kommt mein Kind zur Schule, gibt es Einsatzbusse?
    Direkt vor der Schule befindet sich die Bushaltestelle, es fahren sowohl Linienbusse  (Haltestelle Bf Suderwich) als auch Einsatzbusse.
    Weitere Infos dazu gibt es hier: Vestische.de
    Es gibt eine Abstellmöglichkeit für Fahrräder.
  • Wie und wann kann man sich bei Euch anmelden?
    Anmeldungen für die neue 5. Jahrgangsstufe und die Oberstufe werden üblicherweise in der Woche nach den Halbjahreszeugnissen (Februar) entgegen genommen. Nähere Infos gibt es dazu immer rechtzeitig auf unserer Homepage. 
  • Kann mein Kind auch später auf Eure Schule wechseln?
    Ein späterer Wechsel auf unsere Schule ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass es im betreffenden Jahrgang freie Plätze in den einzelnen Klassen gibt. Besser ist es daher, wenn Ihr Kind sofort für die Jahrgangstufe 5 angemeldet wird. In die Oberstufe werden alle Schülerinnen und Schüler, die über den Abschluss „ ForQ" (Fachoberschulreife mit Qualifikation) verfügen aufgenommen, egal auf welcher Schule sie diesen erworben haben.
  • Wie ist bei euch der Tagesablauf

    Hier ist unser Zeitraster

    Stunde Uhrzeit
    1. 7.50 - 8.35 Uhr
    Wechselzeit 5 min.
    2. 8.40 - 9.25 Uhr
    Pause 20 min.
    3. 9. 45 - 10.30 Uhr
    Wechselzeit 5 min.
    4. 10.35 - 11.20 Uhr
    Pause 15 min.
    5. 11.35 - 12.20 Uhr
    Wechselzeit 5 min.
    6. 12.25 - 13.10 Uhr
    Mittagspause 13.10 - 14.10 Uhr
    8. 14.10 - 14.55 Uhr
    9. 14.55 - 15.40 Uhr
    10. 15.40 - 16.25 Uhr
    Sonderregelung SII für Freitag:
    Mittagspause 13.10 - 13.40 Uhr,
    8. Std 13.40 - 14.25 Uhr,
    9. Std. 14.25 - 15.10 Uhr,
    10. Std. 15.10 - 15.55 Uhr
  • Kann man auch in der Schule mittags essen?

    Viele Schüler essen in der einstündigen Mittagspause in der Mensa. Es gibt ein Tagesgericht und ein Büffet mit Salaten, Nudelgerichten und Pizza sowie Getränke zum Preis 3,60€
    Falls Sie Leistungen nach dem Bildungs-und Teilhabepaket beziehen (z.B. bei Bezug von Wohngeld oder ALG II) kostet das Mittagessen nur 1 €. Die entsprechenden Formulare erhalten Sie in unserem Sekretariat.

  • Wie ist das mit den Hausaufgaben?

    Die Aufgaben können in der Schule erledigt werden. Dafür gibt es im Stundenplan die Arbeitsstunden. Zusätzlich gibt es ein Lerncafé am Freitag nach Unterrichtsschluss. So ganz ohne Lernen zu Hause geht es aber nicht: Vokabeln und Grammatik müssen auch schon mal nach Schulschluss gebüffelt werden. Auch für die Vorbereitung von Klassenarbeiten und Tests sollten sich die Schülerinnen und Schüler Zeit nehmen.

  • Gibt es Hilfestellungen bei den Aufgaben?

    Jeden Freitag nach Schulschluss laden wir ein in unser gemütliches Lerncafé. Unter Begleitung von Lehrerinnen und Lehrern können die Kinder und Jugendlichen dort Aufgaben erledigen oder Hilfestellungen holen. Zudem werden Aufgaben in der Regel in den Arbeitsstunden bei den Klassenlehrern erledigt, diese haben einen guten Blick auf ihr Kind und können bei auftretenden Problemen schnell helfen. In einigen Jahrgängen leistet zusätzlich ein Deutschlehrer bzw. eine Deutschlehrerin in einer der Arbeitsstunden Unterstützung. Weiterhin gibt es zusätzliche Angebote wie "Sprachbildung", "Deutsch-Förderunterricht", "Mathe-Förder" oder "Englisch-Förder".

  • Müssen bei Euch alle dasselbe lernen?

    Nein und Ja. Jedes Kind erhält bei uns seine individuelle Unterstützung. Trotzdem erwerben alle die dem Abschluss entsprechenden gleichen Kompetenzen. Die individuelle Förderung beginnt bereits in der 5. Klasse mit verschiedenen Förderkursen. Ab der Jahrgangsstufe 7 werden die Kinder zunächst in den Fächern Englisch und Mathematik in je zwei Kursen mit unterschiedlichem Lerntempo unterrichtet. Später wird auch in den Fächern Deutsch und Chemie differenziert. Ein spezieller Kurs bereitet in der 10. Klasse auf die Oberstufe vor. In den Lernwerkstätten können die Kinder ihre persönlichen Interessen weiterentwickeln, z.B. im Bereich Sport, Soziales Engagement, Informationstechnik sowie Kunst. Ein besonderer Fall sind Kind mit anerkanntem Förderbedarf im Bereich Lernen. Diese Kinder erhalten andere Aufgaben und werden "zieldifferent" unterrichtet.

  • Welche Sprachen werden bei Euch unterrichtet?
    Englisch ist bei uns die erste Fremdsprache und wird ab der Klasse 5 unterrichtet. Französisch kann ab der Jahrgangsstufe 6 im Rahmen der Wahlpflichtfächer gewählt werden.  Als weitere zweite Fremdsprache bieten wir Latein ab der 8. Klasse als Ergänzungsfach an. Wer in die Oberstufe geht, ohne zuvor eine zweite Fremdsprache gewählt zu haben, kann ab der Jahrgangsstufe 11 (EF) Italienisch belegen.
  • Wie kommt man in die Oberstufe?

    Bei entsprechenden Leistungen kann Ihr Kind in unsere Oberstufe wechseln und in unserer Schule das Abitur oder die Fachhochschulreife erwerben. Notwendig ist die so genannte Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk (ForQ). Dabei ist es ohne Bedeutung, in welcher Schulform Ihr Kind diese Voraussetzungen erworben hat.

  • Gibt es auch Jahrgangsfahrten?
    Unser Schulprogramm sieht verbindliche Fahrten in den Jahrgängen 7, 10 und 12 vor. Im 9. Jahrgang gibt eine freiwillige Angebotsfahrt nach London. Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgängen 6 bis 9 bieten wir Anfang jeden Jahres eine Fahrt in die Alpen zum Skilaufen an.
  • ... und wenn es mal Probleme gibt?
    Für die großen und kleinen Probleme steht Eltern und Kindern ein breites Beratungsangebot zur Verfügung. Unsere Sozialpädagogin, die (jeweils) zwei Klassenlehrer und die Beratungslehrer haben stets ein offenes Ohr für alle pädagogischen und sozialen Fragen. Wir stehen in engem persönlichem Kontakt zur Schulberatungsstelle und weiteren sozialpädagogischen, therapeutischen und medizinischen Einrichtungen.
  • ... und wenn mein Kind mal krank ist?

    Da gibt es zwei Dinge zu beachten. Als erstes müssen Sie morgens vor der Schule im Sekretariat (02361-98940) anrufen und Ihr Kind krank melden. Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie ihm bitte unverzüglich ein schriftliches Entschuldigungsschreiben mit Ihrer Unterschrift mit. Beachten Sie: Entschuldigungen per Mail oder anderer digitaler Messenger-Dienste reichen nicht aus. Bei hohen Fehlzeiten kann im Einzelfall eine Attestauflage ausgesprochen werden. Dann benötigt Ihr Kind zusätzlich zum elterlichen Entschuldigungsschreiben ein, vom Arzt persönlich unterschriebenes Attest.

  • Und was kommt nach dem Schulabschluss?
    Wir verfügen seit vielen Jahren über sehr gute Kontakte zur Arbeitswelt. In Praktika, Projektwochen oder bei Aktionstagen wie dem Girls- bzw. Boys-Day erhalten die Jugendlichen zunehmend Einblicke in die Berufswelt. Wir besuchen die regionalen Berufemärkte, bei denen Firmen aus der Region ihre Ausbildungsangebote vorstellen. Mit dem Abitur kann man natürlich auch an jeder Universität sowie Fachhochschule ein Studium aufnehmen. 
  • Gibt es nach der Schule eine Betreuung?
    Nach Unterrichtschluss gibt es dienstags, mittwochs und freitags freiwillige Arbeitsgemeinschaften, die von Schülerinnen, Schülern oder Lehrkräften organisiert werden. Angeboten werden beispielsweise Parkour, Modern Dance, Waveboard, Garten AG, Fußball oder Orientalische Tänze.